Newsletter FPA 03/2014

Liebe Leserinnen, liebe Leser

(Bild: Charlotte Fischer)


Die Schule ist der letzte Ort, wo altersgemischte und sogar generationenübergreifende Gemeinschaft noch in grösserem Ausmass lebt. Sie muss sich als zu erhaltendes Reservat dafür verstehen, als letzte Insel auf der man den kommenden Generationen noch Gemeinschafts- und Zugehörigkeitsgefühl vermitteln kann.
Neben der meist kümmerlichen Spielplätze, die mir meist wie Hundetoiletten als "Hier darf ich!"-Zonen vorkommen sind Schulen wohl auch der einizige öffentliche Lebensraum, der explizit für Kinder ist. Deshalb sollten in unserer verbauten Welt alle Schulen Kinderparadiese sein, die zu vielfältigem Tun einladen. Sie sollten eine schöne und wilde Fülle bieten wie die Natur, die im Aussenbereich natürlich auch ihren Platz haben sollte. Schulräume müssen schön sein und man sollte sich für die jeweilige Tätigkeit bequem einrichten können, dann geht man da auch gerne hin. Wenn Eltern in die Schule kommen sollten sie da erleben, wie eine kindgerechte Umgebung gestaltet sein könnte, so dass sie einige Inspirationen mit nach Hause nehmen.
Eine Illusion?
„Mit dem Ausräumen und Neugestalten der Innenräume hat die Veränderung unserer Schule angefangen…“ sagt Ulrike Kegler, Schulleiterin der (staatlichen) Montessori-Schule Potsdam.
Wir möchten euch wie immer animieren mit der Schulveränderung irgend an einem Zipfel anzufangen. Gleich heute oder morgen, auch wenn es nur eine Umgestaltung einer Ecke im Schulzimmer oder eine Verschönerung einer Wand ist.
Unsere "Blick über den Zaun"-Veranstaltungen geben immer wieder spannende Einblicke, wie Andere ihre Schule gestalten. Das nächste BÜZ-Seminar führt uns in die Tagesschule Sesam in Freiburg und hat noch freie Plätze.
Wer sich mit kindgerechten Innen- und Aussenräumen intensiver befassen will findet weiter unten in diesem Newsletter 2 Veranstaltungshinweise und einen Text von Ueli Keller. Weitere lesenswerte Texte sind in der entsprechenden Rubrik unserer Informationsplattform zu finden: Innen- und Aussenräume .

Schöne Pfingsten und herzliche Grüsse,
Christian Wirz


Veranstaltungen

Bei folgenden Veranstaltungen hat es noch freie Plätze:

Veranstaltungsreihe "Blick über den Zaun": Besuch an der Tagesschule Sesam
Lernen in Freiheit und Selbstverantwortung
Leitung: Judith Meuwly Correll, Rob Correll, Thomas Reichmuth
14. Juni in St. Wolfgang, Düdingen (FR)
mehr Infos/Anmeldung

Mit Pflanzen leben - Ein Annäherungsversuch
Leitung: Daniel Wirz
Samstag 21. Juni im Kulturkloster Altdorf
mehr Infos/Anmeldung

Vorschau:In den Diskussionen um den Lehrplan 21 ist die Frage, wie sich kompetenzorientierter Unterricht gestaltet, ein häufiges Thema. Wir freuen uns, euch hier bereits das 2. Seminar zu dieser Frage anbieten zu können:

Individualisieren mit Kompetenzrastern

Leitung: Victor Steiner,
25.10, Grundacherschule Sarnen (OW).
Durch konsequentes Individualisieren im Schulunterricht können viele Problemsituationen vermieden oder mindestens entschärft werden. Auch erleichtert es den Umgang mit den heterogenen Klassen in vielen Schulhäusern. Kompetenzraster können in einem Schulhaus ein ideales Hilfsmittel dafür sein.
mehr Infos/Anmeldung

Vorschau aufs kommende Kursheft, das Mitte Juni erscheint:

6.9., Zürich: Spiele die bewegen, Stephan Schwager.

13.9., Schüpfen (BE): Besuch der Gesamtschule Schüpberg, Veranstaltungsreihe "Blick über den Zaun".

27.9., Zürich: Humor im Unttericht
Dominik Rentsch (ja, "Oleg" der Compagnie Gilbert & Oleg!), Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge.

Veranstaltungen anderer Anbieter

Der Kongress tanzt
Der Kongress des Netzwerks "Archiv der Zukunft" unter dem Titel "ORTE UND HORIZONTE - Bildung braucht Gesellschaft" findet vom 31. Oktober bis 2. November im Festspielhaus Bregenz statt.
mehr Infos/Anmeldung

Institut für Elementarpädagogik: Ausbildung für Leiterinnen von Eltern-Kind Gruppen
Vier zweitägige Module ab Februar 2015.
Kursort: Rudolf Steiner Schule Sihlau, Sihlstrasse 23, Adliswil
mehr Infos/Anmeldung

SchulUmbau diskutieren
Tagung zu Verhandlungsthemen aus interdisziplinärer Sicht von Architektur, Pädagogik und Psychologie
12.06.2014, 13-20h, Fachhochschule Nordwestschweiz und schauraum b, Basel.
mehr Infos/Anmeldung

Die nächste Inland-Exkursion des Schweizerischen Netzwerks Bildung&Architektur führt am 17. Juni nach Solothurn, wo mit dem Velo 8 naturnah gestaltete Kindergarten- und Schulanlagen besuchen werden.
Mehr Infos/Anmeldung

Zwischen Forschergeist und Wutanfall

Am 25. Oktober präsentiert der Schweizerische Spielgruppenleiterinnen-Verband und die IG Spielgruppen Schweiz GmbH eine Premiere:Sie laden zum ersten gemeinsamen Fachkongress in Baden.
Mehr Infos/Anmeldung


2014 ist der Garten des kulturkloster altdorf erstmals zu bestimmten Zeiten für die Öffentlichkeit zugänglich.Der Klostergarten liegt in südlicher Hanglage über dem Urner Kantonshauptort Altdorf. Sein Charakter wird vor allem durch die vielen Natursteinmauern und Terrassen geprägt. Das Herzstück der Anlage ist der sich über mehreren Etagen erstreckende Färberpflanzen-Garten. Die Sammlung umfasst aktuell über 150 färbende Pflanzen.
Mehr Infos

Bastel- und Spielwochenende für Kinder  ab 7 Jahren
27. - 29. Juni 2014 im Jurtendorf Luthernbad
Wir suchen essbare Wildkräuter und kochen gemeinsam über dem Feuer, knüpfen Freundschaftsbänder, spielen, singen und erzählen Geschichten am Lagerfeuer und geniessen das Beisammensein in einer gemütlichen Jurte.
mehr Infos/Anmeldung

Lesens- bedenkenswert

Filmtipp: ON THE WAY TO SCHOOL (Dokumentarfilm von Pascal Plisson, 2013)

 

Was ist ein Kind? Eine Leitfrage in unserer Arbeit, die wir uns immer (wieder) stellen sollten. Dieser Film ist eine eindrückliche Antwort auf diese Frage. Deshalb: Wer den Film nicht im Kino gesehen hat, sollte unbedingt die DVD bestelllen!
Der Film  zeigt uns: Wir können unsere Kinder nicht stark machen. Es ist das Leben, seine Herausforderungen, Gefahren und Chancen das sie stärkt. Die Kinder, die wir im Film sehen, konnten sich in ihren ersten Lebensjahren in der Familiengemeinschaft und ihrer natürlichen Umgebung gut verwurzeln. Auf dieser Grundlage ist es ihnen dann möglich, alle Herausforderungen zu meistern, die sich ihnen stellen und immer wieder über sich hinaus zu wachsen. Und: Sie wissen genau wofür sie in die Schule gehen wollen und meistern dafür ihren beschwerlichen Schulweg immer wieder.
Der Film begeistert und erschüttert mich zugleich. Es ist begeisternd zu sehen wozu Kinder fähig sind. Und es erschüttert mich so vor Augen geführt zu kommen, wie wenig wir unsern Kindern hier manchmal zutrauen.
Wenn wir wollen, dass unsere Kinder stark werden, heisst das also: Ihnen im Kleinkindalter die Bindung und Geborgenheit geben die sie brauchen. Und sie dann in die Welt ziehen zu lassen - im Wissen, dass sie nur durch eigene Erfahrungen und Herausforderungen, die sie selbst bewältigen, weiterwachsen können.
Mehr Infos/Film bestellen

Neue Buchreihe: "Archiv der Zukunft – Flugschriften"
Die ersten drei Flugschriften sind erschienen. Weitere sind in Arbeit. Die ersten Autoren sind Remo Largo, Ulrike Kegler und Peter Fratton. Im Herbst folgen die Texte von Marco Wehr und Reinhard Kahl, der die Reihe auch heraus gibt.
mehr Infos

Ueli Keller: Bauen für Tagesschulen
Bewegung ist der Motor der Entwicklung und des Lernens. Der Körper ist das Subjekt der Wahrnehmung. Über ihn erfolgt die Besitzergreifung des Raumes. Über Bewegung und Wahrnehmung erweitert der Mensch sein Wissen über die Welt, macht Erfahrungen der eigenen Wirksamkeit und gewinnt damit die Voraussetzung für den Aufbau seines Selbst- und seines Weltkonzepts.
weiterlesen?

„Bundesland Waldorfschule“ fordert Chancengleichheit
Die neuesten Zahlen der Bundesbehörde Destatis zur Entwicklung des Schulwesens in Deutschland zeigen die Waldorfschulen im stetigen Aufwärtstrend in den letzten zehn Jahren. Um 22 Prozent ist die Zahl der Schulen gestiegen. Dieser Trend ist auch langfristig belegbar: seit dem Schuljahr 1992/93 erhöhte sich die Schülerzahl der Waldorfschulen in Deutschland von 56.121 auf 82.063 im Schuljahr 2012/13.
weiterlesen?

Den Schulen laufen die Lehrer davon (NZZ am Sonntag vom 5.4.14)
Schon im ersten Jahr quittiert jeder sechste Lehrer den Schuldienst, nach fünf Jahren ist die Hälfte weg.
weiterlesen?

Fürs Leben Lernen statt für die Schule (Migros Magazin 12.5.14)
Die drei Kinder von Bruno und Doris Gantenbein aus Herisau gehen nicht zur Schule. Und doch lernen Sara, Olivia und Nalin alles, was es braucht – freiwillig und wann immer sie Lust dazu haben. Das Konzept heisst Unschooling.
weiterlesen?

In eigener Sache

Bücher FPA: Lagerräumung

Gerald Hüther: Wie man sein Gehirn optimal nutzt
Aus dem Inhalt:
• Wie man der Demenz entgegen wirken kann
• Warum Singen für Kinder so wichtig ist
• Wie Psychopharmaka im Gehirn wirken
• Wenn Computerspiele zur Sucht werden …
Doppel-HörCD, 2 Std. 6 Min.
Jetzt nur Fr. 20.-

Henning Köhler: Vorträge (Hör-CD)
•Eltern wehrt Euch! Fr. 15.-
•Individuelle Förderung des Kindes Fr 15.-
•Würdigung des Kindseins Fr. 15.-

Rita Laube: Natürliches Lernen durch Neugier und Interesse
Alle Kinder wollen lernen. An uns liegt es, sie darin zu begleiten.
Kinder wollen spielend lernen aber auch lernend spielen.
Lernen gelingt sobald Neugier und Interesse geweckt sind.
Auf diesem Weg vermittelt das Buch eine Fülle von Anregungen und spendet Mut, das Wagnis Lernen zusammen mit den Kindern immer wieder neu zu wagen.
Broschiert, 130 Seiten, jetzt nur Fr. 15.-

Arthur Brühlmeier: Menschen bilden
Menschen bilden und nicht bloss ausbilden. Das ist die Botschaft dieses Buches. Und Arthur Brühlmeier, ein denkbar erfahrener Praktiker, gibt auch noch konkrete Anregungen, wie man das macht.
Gebunden, 232 Seiten, jetzt nur Fr. 15.-

Bestelladresse: FPA, PF 801, 6301 Zug, Tel. 041 710 09 49, info(at)arbeitskreis.ch /www.arbeitskreis.ch

Stelleninserate

Kinderhuus Zottelbär, Basel
Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir zu Beginn des neues Schuljahres
2014 / 15 einen / eine GruppenleiterIn 70 - 80% für die altersgemischten Spielnachmittage, sowie eine(n) MiterzieherIn 40 – 50 % mit Option auf weitere Stellenprozente.
mehr Infos

Das Kinderhaus der Liechtensteinischen Waldorfschulen in Schaan sucht per August 2014 eine
Leitung für die Nachmittagsbetreuung 80-100%
Das Kinderhaus Regenbogen der Liechtensteinischen Waldorfschule vereinigt unter einem Dach eine Spielgruppe, einen Kindergarten und eine ergänzende Nachmittagsbetreuung mit Mittagstisch.
mehr Infos

Berlin: Die Freie Schule am Mauerpark, eine selbstverwaltete Freie Alternative Grundschule (www.freieschuleberlin.de ) sucht ab sofort oder zum Beginn des kommenden Schuljahres:
-eine Grundschullehrerin/einen Grundschullehrer für eine 36 Stunden-Stelle (Teilzeit verhandelbar) im Ganztagsschulbetrieb mit Schwerpunktfach Englisch und mindestens 1. Staatsexamen oder einer entsprechenden Unterrichtsgenehmigung.
-eine Grundschullehrerin/einen Grundschullehrer für eine 36 Stunden-Stelle (Teilzeit verhandelbar) im Ganztagsschulbetrieb mit mindestens 1. Staatsexamen oder einer entsprechenden Unterrichtsgenehmigung, gerne mit den Schwerpunkten Mathe, Sport, Musik.
Wir setzen Teamfähigkeit und eine achtsame Haltung gegenüber den Kindern voraus, die es ermöglicht, sie auf ihrem Weg des freien, entdeckenden Lernens respektvoll zu begleiten.
Wir sind eine lebendige Schule mit einem freundlichen Arbeitsklima. Supervision und Fortbildungsmöglichkeiten sind für uns Teil unseres Selbstverständnisses. Die Bezahlung erfolgt nach Haustarif.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, bitte ausschließlich per Mail an: b-komm(at)freieschuleberlin.de

Allerlei

Die Escola da Esperança ist die erste internationale Schule in der Region Alentejo (Portugal). Sie soll ein Lernort sein für Kinder aus der Region, für die Kinder der Gemeinschaft von Tamera und für Kinder und Jugendliche aus allen Ländern der Erde.
mehr Infos

Ab neuem Schuljahr 2014/15 ist  in Winterthur als Alternative zum Schulsystem ein Freilernzentrum am Entstehen. Junge Menschen können dort eine Auszeit /Time out nehmen oder den Schulstoff in Kleingruppen und einem begleitenden Lerncoach/Lehrkraft modular erarbeiten. Nebst dem Lernclub können sie die Möglichkeit nutzen, Ihre Interessen in Werkstätten, Interessensgruppen oder Kursen ihrer Wahl zu vertiefen.
Das Freilernzentrum will Talente und Potentiale fördern und Raum bieten für selbstgestaltete und kooperative Lernformen. Wollen sie das Projekt kennenlernen und mitgestalten oder selbst in ihrer Umgebung als LehrerIn oder Eltern einen Lernclub gründen, kontaktieren Sie :
Claudia Curschellas schulische Heilpädagogin, Winterthur 052 203 01 03. info(at)spassakademie.ch , Netzwerk für Begabungs-und Gesundheitsförderung SPAK.




----------------- Abmelden vom Newsletter ----------------------